Es gibt die Weinkenner und es gibt die Teekenner. Heutzutage ist das Teekochen beinahe so kompliziert wie den richtigen Wein zu finden. Eines haben diese Liebhaber gemeinsam: Sie achten auf Details. Beutel- oder loser Tee? Ist das Wasser zu kalkhaltig? Wie lange lasse ich den Tee ziehen? Es gibt viele Fragen, die aufkommen, wenn es um das Aufgussgetränk geht.

Tee trinken zum Selbermachen DIY

Das sollten Sie beachten

Lose Teeblätter wirken stilvoller, das steht außer Frage. Doch laut der Sprecherin des deutschen Teeverbands, stammen beide aus der gleichen Produktion. Für Beuteltee wird lediglich der Feinschnitt verwendet, für losen Tee größere Stücke. Einziger Unterschied ist der Übergang der Inhaltsstoffe in den Aufguss. Teebeutel benötigen eine kürzere Ziehzeit. Wobei dies vom gewünschten Effekt abhängt. Wichtig sind vor allem Wasser und Aufgusstemperatur. Diese bestimmen, ob der Tee bitter oder süß schmeckt und welche Geschmacksnoten sich entfalten. Die meisten Teesorten reagieren empfindlich auf Kalk wie beispielsweise der Grüntee. So sollte die Aufgusstemperatur für Schwarztee bei circa 80 bis 90 Grad liegen. Häufig ist der Grüntee bei den Leuten unbeliebt. Versuchen Sie es hier mal mit abgekühltem Wasser, circa 70 Grad und einer sehr kurzen Ziehzeit. Denn je länger der Tee zieht, desto mehr lösen sich die Gerbstoffe. Kräuter- und Früchtetees dürfen ruhig mit sprudelndem Wasser aufgegossen und mindestens fünf gezogen lassen werden.

 

DIY: Tee zum Selbermachen

Eine eigene Teemischung ganz nach Ihrem Geschmack? Wir zeigen Ihnen, wie Sie in ein paar einfachen Schritten Ihren persönlichen Tee selbst kreieren.

Sie benötigen dafür:

  • Papierteefilter
  • Lose Teesorten wie Schwarztee, Grüntee und Zitronengras (aus dem Reformhaus oder Teeladen)
  • Getrocknete Kräuter, Blüten und Beeren wie Minze, Zitronengras, Holunderbeeren
  • Gewürze wie Zimt, Nelke, Rosmarin
  • Getrocknetes Obst wie Birne, Apfel, Ingwer

Und so geht’s:

Die gewünschten Zutaten ganz nach Ihrem Geschmack in einer Schale miteinander vermengen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und probieren Sie munter neue Teemischungen aus. Sie können zuerst einmal nur eine kleine Menge mischen und eine Probetasse trinken. Grundsätzlich gilt, dass vor allem getrocknete Beeren sich wunderbar mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt ergänzen und Kräuter mit frischen Ingredienzen wie Ingwer verfeinert werden können. Wichtig ist die trockene und kühle Lagerung in einer verschlossenen Dose nach Vollendung Ihrer Mischung. Kleiner Tipp: Wer seinen Tee mit getrocknetem Obst auffrischen möchte, legt die gewaschenen und geschälten Fruchtstücke bei 50°C für ca. fünf Stunden in den Backofen. Am besten einen kleinen Löffel in die Tür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Viel Spaß beim Mischen! Anschließend heißt es abwarten und Tee trinken!