Liebe Eltern,

große Verantwortung für kleine Kinderfüße – das ist unser gemeinsames Anliegen, denn wachsende Kinderfüße haben die größten Ansprüche und das unterstützen wir: mit wichtigen Anregungen und Tipps für ein gesundes Fußwachstum, liebevollen Ideen und einem ausgesuchten Produktangebot für die Kleinen.
Lassen Sie uns als Kinderschuh- Spezialist Ihr Kind „Schritt für Schritt“ in die richtige Richtung begleiten!Babyfüße Kinderfüße Wachstum Schuhe Laufen

 

Tipps für gesundes Fußwachstum

Laufen lernen ist aufregend und klappt nicht immer auf Anhieb. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, große Verantwortung für kleine Füße zu tragen, so dass die ersten Schritte in die richtige Richtung gehen.

Richtig Messen

Da Kinderfüße schnell und schubweise wachsen, ist das regelmäßige, ca. 8-wöchige Messen unbedingt erforderlich. Um herauszufinden, ob der ausgesuchte Schuh passt, kann Ihnen eine selbst angefertigte Schablone weiterhelfen. Dazu sollten Sie Ihr Kind mit Socken auf eine stabile Unterlage stellen und den Fuß exakt nachzeichnen.
Achtung: Bitte vergessen Sie nicht eine Zugabe von 12 mm vom längsten Zeh aus mit einzuzeichnen. Mit der Zugabe schneiden Sie dann die Vorlage aus und können diese bei der nächsten Schuhanprobe in den Schuh einlegen und auf Anhieb erkennen, ob der Schuh passt.Kinderfüße richtig messen Babyfüße Schuhe

Unsere Tipps für gesundes Fußwachstum

  • im 1. Lebensjahr sollte der Fuß Ihres Kindes nur durch Söckchen oder sehr weiche Lederschühchen geschützt werden
  • kontrollieren Sie nach dem 2. Lebensjahr regelmäßig die Füße auf Fehlstellung
  • lassen Sie zwischen dem 3. und 4. Lebensjahr eine gründliche, orthopädische Untersuchung durchführen
  • Kinderfüße wachsen im Kindergartenalter um ca. 2 bis 3 Schuhgrößen pro Jahr, bei Schulkindern immer noch ca. 1 bis 2 Größen
  • auch Kinderfüße schwellen im Lauf des Tages an und werden dadurch größer, daher lassen Sie Schuhe immer nachmittags anprobieren
  • eine grobe Messhilfe ist die Daumenprobe: drücken Sie bei Ihrem stehenden Kind auf die Schuhspitze; es sollte eine Daumenbreite Freiraum für die Zehen zur Verfügung stehen. Aber Vorsicht: Kinder ziehen reflexartig die Zehen ein, sodass der Schuh größer wirkt!
  • kontrollieren Sie regelmäßig die Schuhe und achten Sie darauf, dass die Laufsohle gleichmäßig abgelaufen ist
  • nehmen Sie herausnehmbare Innensohlen zum Trocknen über Nacht aus den Schuhen

Mutter Kind Fußpflege Kinderfüße

Pflege für die kleinen Kinderfüße

Einige hilfreiche Tipps für gesundes Fußwachstum haben wir Ihnen eben aufgezeigt. Gerne möchten wir noch über die Aufmerksamkeit und Pflege für Kinderfüße sprechen. Kinder haben an den Füßen meist eine normale Haut, die in der Regel noch keine besondere Pflege braucht. Es reicht, sie ausschließlich mit Wasser oder mit hautneutralen Lotionen zu waschen…

Ziehen Sie Ihrem Kind dem Wetter entsprechende Schuhe an und beugen Sie so Schwitzfüßen vor. Bei milderen Temperaturen müssen es nicht die gefütterten Stiefel sein. Zu Lederschuhen eignen sich am besten Socken aus dünner Baumwolle. Schneiden Sie Ihrem Kind regelmäßig die Zehennägel. Lassen Sie sie bis knapp über die Nagelkuppe wachsen. Dann können Sie sie mit einer Nagelschere spatenförmig abschneiden. Scharfe Ecken runden Sie mit einer Nagelfeile ab.

Häufig gekommen Kinder kalte Füße. Um sie wieder aufzuwärmen, tut ein warmen Bad gut. Oder Sie legen Ihrem Kind eine handwarme Wärmflasche oder ein Wärmetier an die Füße. Prüfen Sie vorher die Temperatur! Eine Wärmeflasche sollte nie direkt auf der Haut liegen. Wickeln Sie sie am besten in ein Handtuch ein.

Streicheleinheiten für Kinderfüße

Eine Fußmassage für Ihr Baby? Immer eine gute Entscheidung, denn Babys und Kleinkinder lassen sich gern verwöhnen und genießen den Körperkontakt mit Vater oder Mutter.

Bevor Sie mit der Massage beginnen, wärmen Sie Ihre Hände. Die Bewegungen sind fließender, wenn Sie ein wenig Öl verwenden. Achten Sie während der Fußmassage darauf, dass die Knie Ihres Kindes leicht gebeugt sind.

Außerdem sollte Ihr Baby weich und warm liegen, z.B. auf dem einem Baby-Lammfell. Es sollte weder Hunger haben noch müde sein. Nur so kann es sich gut entspannen und die Massage genießen.

Und so gehts:Foot massage Fußmassage Baby Kleinkind Kind Fuß Kinderfüße

1. Stiefelchen

Auftakt und Abschluss der Massage: Die Ferse Ihres Kindes liegt in Ihrer Innenhand. Legen Sie die andere Hand sanft um den Fußrücken des Kleinen. Halten Sie den Fuß eine Zeit lang umschlossen – das lenkt die Aufmerksamkeit des Kindes auf seinen Fuß.

2. Schmusekatze

Die Ferse des Kindes liegt in Ihrer gewölbten Hand. Nun mehrmals mit sanftem druck von Fußgelenk bis zu den Zehenspitzen über den Fußrücken Ihres Babys entlang streichen.

3. Zehen ausstreichenFoot massage Fußmassage Baby Kleinkind Kind Fuß Kinderfüße

Mit der Hand halten Sie den Fuß Ihres Kindes. Mit dem Daumen der anderen Hand streichen Sie mit etwas Druck
nacheinander die Oberseite der Zehen bis zur Zehenspitze entlang. Beginnen Sie mit der großen Zehe. Der Zeigefinger liegt dabei stützend unter den Zehen des Kindes.

4. Fußsohle ausstreichen

Den Fuß des Babys auf Ihr Knie legen und mit einer Hand den Fußrücken des Kindes stützen. Mit der anderen Hand streichen Sie von oben bis unten die Fußsohle entlang. Das wirkt sehr beruhigend und entspannend.

5. Schmetterling

Umschließen Sie mit Ihren Handfälchen von beiden Seiten den Fußrücken Ihres Kindes, sodass Ihre Daumen in Höhe desFoot massage Fußmassage Baby Kleinkind Kind Fuß Kinderfüße
Ballens auf der Fußsohle liegen. Die Daumen zeigen in Richtung der Zehen. Streichen Sie nun mit beiden Daumen gleichzeitig zu den Seiten. Lösen Sie einen Daumen und legen Sie ihn ein Stückchen weiter unten wieder in der Mitte der Fußsohle an. Erst dann folgt der andere Daumen. Streichen Sie wieder mit beiden Daumen nach außen. Massieren Sie so die Fußsohle entlang.

6. Käferchen

Mit einer Hand den Fußrücken des Kleinen stützen. Mit den Fingerspitzen der anderen Hand kreisend an der Fußsohle des Kindes entlangfahren. Dieses stimuliert die Reflexzonen der Füße. Der Druck Ihrer Fingerspitzen kann ruhig ein wenig stärker sein. Bevor Sie zum anderen Fuß wechseln, abschließend die Übung Nr.1 Stiefelchen machen.