Hallo Tim, stell‘ dich bitte kurz vor und erzähle uns, was du bei gebrüder götz machst.

Ich bin 41 Jahre, verheiratet und habe in den letzten 15 Jahren in verschiedenen Firmen im Marketing gearbeitet. Seit guten drei Jahren arbeite ich bei gebrüder götz im Marketing, vor allem im Bereich Direktmarketing, CRM und Marktforschung. Seit Anfang 2016 habe ich als „Leiter Kundenmanagement“ zudem die Verantwortung für unseren Kundenservice mit übernommen.

tim-sellmann-interview

Was macht deiner Meinung nach einen guten Kundenservice aus?

Den Erwartungen des Kunden nicht nur gerecht zu werden, sondern ihn immer wieder auch mal darüber hinaus zu begeistern. Der Kunde soll sich ernst genommen, verstanden und wertgeschätzt fühlen. Das ist sicherlich alles andere als leicht zu erfüllen und bedeutet jeden Tag harte Arbeit für die Mitarbeiter in diesem Bereich.

Du hast mal von deinem kleinen Neffen erzählt, der dich nur der „Schuh-Onkel“ nennt. Warum?

Meine Schwester findet regelmäßig schöne Kinderschuhe bei gebrüder götz und hat bei den schnell wachsenden Kinderfüßen eigentlich immer Bedarf. Das hat zur Folge, dass ich von meinem Neffen eigentlich immer direkt mit der Frage begrüßt werde: „Hast du mir wieder Schuhe mitgebracht?“

Was darf in deinem Kleiderschrank niemals fehlen?

T-Shirts unseres Paintball Sponsors. Bei den Turnieren und Liga Spieltagen sind die quasi Arbeitskleidung.

Eine Modesünde von Dir?

Wahrscheinlich Stretch-Jeans mit Streifen, zur Hochphase als Heavy Metal Fan. Aber sicher wird auch das wieder irgendwann modern. Die Hose hab ich zur Sicherheit mal aufgehoben.

Ein Hobby von Dir?

Ich habe vor 8 Jahren ein Paintball Team gegründet. Aus einer kleinen Idee ist inzwischen eine Mannschaft in der  1. Bundesliga und ein Verein mit 80 Mitgliedern geworden. Ich selber habe vor 2  Jahren die Chance bekommen, in der deutschen Ü40 Nationalmannschaft zu spielen und arbeite seitdem hart daran, bei der nächsten Weltmeisterschaft den Titel nach Deutschland zu holen. Da das Ganze körperlich und mental ein sehr anspruchsvoller Sport ist, gehe ich zudem viel laufen und mache verschiedene Fitness Programme.

tim-paintball-spielfeld

tim-paintball

Was wolltest du werden als du klein warst?

Ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht, aber Marketing hatte ich wahrscheinlich da noch nicht auf dem Schirm.

Wenn du ein Schuh wärst, welcher wäre das?

Vor drei Jahren noch ein Pantoffel, inzwischen ein Sportschuh!  :-)

Vielen Dank für das Interview, Tim.